Werkverzeichnis und Bestandsliste Paul Wieghardt

 


                                                PAUL WIEGHARDT (1897-1969)

Studium an der Kunstgewerbeschule Köln (Prof. Elsässer und Seuffert). 1923 Bauhaus in Weimar wo er bei Klee, Kandinsky, Moholy-Nagy, Feiniger und Schlemmer studiert. 1925 nimmt ihn die Dresdner Kunstakademie auf. Er wird Meisterschüler bei dem Spätimpressionisten Prof. Robert Sterl. 1931 beendet Wieghardt sein Studium mit Auszeichnungen.

Einen Lehrauftrag an der Düsseldorfer Akademie schlägt er aus. Er geht zusammen mit der Bildhauerin Nelli Bar nach Paris, wo sie heiraten. Die nächsten acht Jahre in Paris, Portugal und Norwegen werden maßgebend für Wieghardts weitere Entwicklung. 1932 stellt er in drei bekannten Pariser Salons aus: Salon du Mai (heute Salon des Tuileries), Salon des Indépendants und Salon d'Automne. Kritiker werden auf sein Werk aufmerksam. 1937 erhält Paul Wieghardt eine Einladung zur Ausstellungsteilnahme im französischen Pavillon der Weltausstellung.

Bei Kriegsausbruch befinden sich die Wieghardts in Oslo. Da Nelli Bar jüdischer Abstammung ist, fliehen sie beim Einmarsch deutscher Truppen nach Schweden. Über die Sowjet-Union, Japan und Panama emigrieren sie in die USA. Paul Wieghardt gewinnt dort dank der Starthilfen, die man den Flüchtlingen aus Europa gewährte, rasch Fuß. In einer zum Atelier umgewandelten Scheune in Massachusetts malt er bereits wieder die ersten Bilder und bald ergeben sich Ausstellungen in Museen und Galerien in rascher Folge. Nach der Leitung der Malabteilung einer Sommerakademie, erhält er seinen ersten Lehrauftrag nach Philadelphia. 1946 wird er als Professor für figürliche Malerei an die Akademie des "Art Institutes of Chicago" berufen. Zusätzliche Lehraufträge an das "Illinois Institute of Technology" unter der Leitung von Ludwig Mies van der Rohe und an das Evanston Art Center bei Chicago folgen. Zahlreiche Ausstellungen in USA und internationalen Plätzen finden statt. Museen und Sammler erwerben seine Bilder.

Dieses Werkverzeichnis gliedert sich in die wesentlichen Perioden seines Schaffens, erhebt dabei aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da viele Arbeiten, wie die bei Ausbruch des Krieges in Paris zurückgelassenen Bilder, nicht mehr auffindbar sind.

 
Webseite Paul Wieghardt  Werkverzeichnis (unvollständiger Überblick) Verfügbarer Bestand
Ölbilder (Auswahl bis 1941)  WVZ13   Studienzeit Weimar 1923  
Ölbilder (Auswahl ab 1941)  
WVZ14   Ölbilder 20er Jahre  
Radierungen   WVZ15   Ölbilder 30er Jahre  

Öl/Papier ab 1941   Arbeiten ab 1941  

  Aquarelle  

  oil on paper/USA  
Aquarelle/Gouachen vor 1941   Aquarelle/Gouachen nach 1941   Zeichnungen 1924-39